De Cecco


1886 beginnt in den Abruzzen die Geschichte der Mühle und der Nudelfabrik der Brüder De Cecco. Seit nun mehr als 130 Jahren stellen sie Nudeln her, die weltweit Synonym für Qualität und Genuss sind.

In Fara San Martino galt das Mehl von Nicola De Cecco als das beste Mehl in der Umgebung. Sein Sohn Filippo Giovanni nimmt 1886 die Nudelproduktion auf - so entstanden die Mühle und die Nudelfabrik der Brüder De Cecco.

Durch die Vereinigung alter handwerklicher Erfahrungen mit Maschinen realisierte Filippo Giovanni De Cecco eine neue Niedrigtemperatur-Trocknungsanlage und machte so seine Nudelherstellung unabhängig von den Wetterbedingungen. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde das durch die deutschen Bombardierungen zerstörte Werk wieder aufgebaut und richtete sich mehr auf den internationalen Markt aus. 1980 wurde in Fara San Martino eine neue und moderne Produktionseinheit mit verdoppelter Kapazität gebaut.

 

Heute ist die Marke der Firma De Cecco Synonym für Qualität in der Branche der Weizengrießnudeln und De Cecco ist ein Konzern mit einem Umsatz von über 220 Millionen Euro, davon über ein Drittel dem Export gewidmet.
Bis heute werden die Produktionsgrundprinzipien des Gründers überliefert, bewahrt und konsolidiert: auserlesene Weizensorten, frischer Grieß aus der eigenen Mühle, Bronze-Siebe, lange Niedrigtemperaturtrocknung und konstante Qualitätskontrolle.

 

Die einzigarten De Cecco-Nudeln entstehen durch eine besondere Herstellung: die Hartweizenkörner werden mit der Hand angefasst, um die Qualität festzustellen. Nach den strengen Qualitätskontrollen im Labor wird eine Glutenprüfung mit bloßen Händen durchgeführt – so kann die Festigkeit und Elastizität überprüft werden. Danach werden verschiedene Weizensorten miteinander vermengt, um das perfekte Gleichgewicht aus Geschmack, Farbe und Duft zu erhalten. Während dem Mahlen werden die Weizenkörner von ihren oberflächlichen Schichten befreit, um den hochwertigeren Teil in der Mitte zu erreichen. Um die Körner nicht zu beschädigen, entsteht beim Mahlen ein gröberer Grieß als üblich. Dieser grobkörnige Weizengrieß ist schwerer zu verarbeiten, da die Zeit bis zur vollständigen Aufnahme von Wasser länger ist. Das Wasser kommt nur aus einer alten Quelle mit einer Temperatur von maximal 15°C. Der Nudelteig wird durch Bronzeformen gezogen, so wird die Pasta natürlich rau und porös, um jede Art von Soße aufnehmen zu können.

 

Die Produktpalette von De Cecco umfasst neben Pasta auch Mehl, Reis, Kartoffelklößchen, Öle, Essig, Soßen, Tomaten, Gebäck (Grissini, Brote, Cracker) und verschiedene Geschenksets. Darunter befinden sich auch einige Bio- und Vollkornprodukte.


https://www.dececco.com/de_de/

 

Folgende Nudelsorten von De Cecco führen wir im Sortiment:

Fettuccelle, Linguine, Capellini, Fedelini, Spaghettini, Spaghetti, Maccheroni, Bucatini, Zitone Tagliato, Festonati, Tortiglioni, Rigatoni, Fusilli, Penne, Pennette, Galletti, Gnocchi, Sedani , Ditali, Sedanini, Mezzi tubetti, Ditalini, Anellini, Puntalette, Acini di pepe, Cavatappi, Casareccia, Ghiottole, Alfabeto, Lumachine, Penne a candela, Mafaldine, Tripoline, Mezza zita, Zita, Orecchiette, Farfalle, Lumaconi, Paccheri, Conchiglioni, Bombardoni, Pappardelle, Lasagnette, Tagliatelle, Capelli d’Angelo, Tripoline, Fettuccine, Tagliolini, Tagliastelline, Calamarata, Cannelloni