Gin - neues Trendprodukt mit alter Tradition


Die einen sagen: Gin wurde im 11. Jahrhundert von Mönchen an der Küste von Salerno "erfunden" - andere sehen den Ursprung im 16. Jahrhundert in den Niederlanden. Einst ein giftiger "Fusel", der für billigsten Rausch sorgte, so avanciert Gin heute zu einem Qualitätsdestillat, welches mit einer schier unendlichen Anzahl von Botanicals aromatisiert und verfeinert wird.

 

Woraus wird das Trendgetränk Gin eigentlich hergestellt und welche Sorten gibt es?

 

Die Herstellung

 

Der Agraralkohol für die Herstellung von Gin wird aus beliebigen kohlenhydrathaltigen Ausgangsstoffen gebrannt, meist Getreide oder Melasse. Gin erhält seinen charakteristischen Geschmack aus der Aromatisierung mit Gewürzen, darunter vor allem Wacholderbeeren und Koriander. Der Name leitet sich indirekt vom botanischen Namen des Wacholders "Juniperus" ab, wobei manchmal die auf Englisch so genannten "juniper berries" als Namensgeber genannt werden, meist aber das niederländische Vorläufergetränk "Genever".

 

Weitere Bestandteile wechseln von Hersteller zu Hersteller, beispielsweise Ingwer, Muskat, Orangenschalen (Flavedo) oder Paradiesapfel-Kerne (Calville-Äpfel). Insgesamt können bei der Gin-Herstellung etwa 120 verschiedene Zutaten als Aromen und Wirkstoffe zum Einsatz kommen.

 

Die Aromatisierung kann sowohl während der Destillation, als auch nachträglich erfolgen. Es gibt je nach Aromaträger zwei übliche Destillationsverfahren, die nebeneinander oder gleichzeitig angewendet werden: Entweder werden die Alkoholdämpfe direkt über die Gewürze geleitet und nehmen dabei die Aromen mit oder die Gewürze werden in den Rohalkohol eingelegt und mit diesem destilliert (Mazeration).

 

In der Europäischen Union und der Schweiz muss Gin heute einen Alkoholgehalt von mindestens 37,5 Volumenprozent besitzen. Die besseren Abfüllungen sind jedoch zum Teil deutlich stärker, da sonst der Geschmack vor dem Hintergrund der Gewürzaromen unrund wirkt. Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Gin

 

Die Sorten

 

London Gin: Wird ausschließlich aus Ethylalkohol landwirtschaftlichen Ursprungs gewonnen. Das Aroma wird durch erneute Destillation unter Zusetzen aller verwendeten pflanzlichen Stoffe gewonnen. Farbstoffe und Zuckerzusatz dürfen nicht enthalten sein.

 

Dry Gin: Dry Gin und Destilled Gins sind dem London Dry Gin sehr ähnlich, allerdings sind beim London Gin die Regeln strenger. Beim Dry Gin dürfen die Botanicals zu jedem Zeitpunkt zugegeben werden. Farb- und Aromastoffe dürfen hier zugegeben werden. Aber es gilt ein Verbot von Zuckerzusatz.

 

Französischer Gin: Wird auch "Saffron Gin" genannt und ist eine Abfüllung der Destillerie Gabriel Boudier in Dijon, die im Wesentlichen dem britischen Verfahren folgt. Als Besonderheit lässt sich sagen, dass dieser Gin zitrusbetont ist und durch die Zugabe von Safran um ein zusätzliches Aroma erweitert wird.

 

Old Tom Gin: Bei dieser Sorte handelt es sich um einen Gin, der grundsätzlich leicht gesüßt ist. Hier ist der Zucker das A und O. Der Old Tom Gin wird immer nachträglich leicht gesüßt. Die Betonung liegt auf „leicht“, denn es ist keine vordergründig süße Spirituose.

 

Malfy Gin - Prodotto italiano

 

Zusätzlich zu den Klassikern haben wir im Sortiment die Malfy Gins der Familie Vergnano aus Moncaliere in Italien. Seit 1906 werden in der Destille Torino mit viel Leidenschaft feine Weine und Spirituosen hergestellt. Die Malfy Gins werden nach dem Dry Gin Verfahren hergestellt und mit italienischem Wacholder sowie italienischem Quellwasser destilliert.

 

Der Malfy Gin „Originale“ bekommt aus 8 verschiedenen Botanicals (u.a. Wacholder und Koriander) sein sehr mildes und fein abgestimmtes Aroma. Die Flasche hat eine sehr außergewöhnliche Form und vermittelt mit der türkis-blauen Farbe pure italienische Lebensfreude. Malfy Gins werden mit dem Qualitätssiegel G.Q.D.I. hergestellt, welches für "Gin di Qualitá Distallato in Italia" steht.

 

Der Malfy Gin "con limone" bietet nicht nur geschmacklich die Frische aus italienischen Zitronen, sondern auch optisch ein sehr "fruchtiges" Flaschendesign. Die dominierenden Farben - türkis-blau und zitronengelb - versprühen definitiv Frische und italienischen Lifestyle. Von den Botanicals dominieren Zitrone und Grapefruit, dabei hinterlässt der Malfy Gin "con limone" auch eine harmonische Würze von Koriander und rosa Pfeffer auf der Zunge.