Gremolata


Die kräftig duftende Gewürzmischung aus der Lombardei kommt mit 3 klassischen Zutaten daher und ist ein Muss für traditionelle, italienische Gerichte! Die Bezeichnung leitet sich vom italienischen Wort gremolare ab, was übersetzt "hacken" heißt. Besonders bei Fleisch- und Schmorgerichten sorgt sie für den besonderen frischen Kick und tolle Aromen.

 

Die klassische Gremolata besteht lediglich aus drei Zutaten: glatter Petersilie, Zitronenschale und frischem Knoblauch. Die Zutaten werden fein gehackt und gut durchmischt. Je nach Geschmack und Verwendung können auch andere Kräuter und Gewürze kombiniert werden. Gremolata wird als Beilage bzw. Gewürz für italienische Schmorgerichte, wie z.b. Osso Bucco alla milanese verwendet. Sie eignet sich aber auch hervorragend zum Würzen eines gegrillten Steaks oder zu Fisch sowie vegetarischen Gerichten, wie z.b. gebackener Spaghetti-Kürbis.

 

Damit die feinen Aromen erhalten bleiben, bitte die Gremolata immer erst am Schluss der Garzeit oder kurz vor dem Servieren dazugeben.

 

Das Grundrezept für Gremolata ist recht einfach:

Die Zesten von ½ - 1 unbehandelten Zitronen mit 1 - 2 Knoblauchzehen und 1 Bund glatte Petersilie kleinhacken und mit etwas gutem Olivenöl vermischen.

 

Eine andere fruchtige Variante ist:

Die Zesten von 1 Bio-Orange mit 2 Händen Basilikumblättern und 2 frischen Knoblauchzehen zerkleinern und mit etwas gutem Olivenöl vermischen.

 

Buon Appetito!