Italienisches Weihnachtsgebäck


Pandoro
Panettone
Tronco di natale

Panettone

leitet sich ab von Pan de Toni (Brot des Toni) und ist eine Kuchenspezialität aus Mailand, die es traditionell nur zur Weihnachtszeit gibt. Der Panettone wurde vom Küchenjungen Toni erfunden, der damit das misslungene Dessert seines Küchenchefs rettete. Der Teig wird für gewöhnlich aus Weizensauerteig hergestellt, daher kommt auch das typische Aroma. Durch das Backen in Papiermanschetten bekommt er seine bekannte kuppelartige Form von ca. 20 cm Höhe.
Der klassische Panettone enthält kandierte Früchte und Rosinen, aber mittlerweile gibt es auch eine große Auswahl an gefüllten Panettone wie z. B. mit Schokoladen-, Kaffee-, Zitronen-, oder sogar Pistaziencreméfüllung. Typischerweise wird er in Scheiben serviert, dazu gibt es heiße Getränke oder süßen Wein, wie Spumante oder Moscato.

 

Pandoro

heißt übersetzt goldenes Brot. Der Name kommt höchstwahrscheinlich von der goldgelben Farbe, die der Pandoro von den enthaltenen Eiern bekommt. Der Pandoro hat die Form eines 8-zackigen Sternes, enthält im Gegensatz zum Panettone allerdings keine kandierten Früchte oder Rosinen.

 

Tronco di Natale

hat die Form eines Baumstammes und ist in der Regel mit Schokolade überzogen und mit Marmelade gefüllt. Diese Art von Kuchen wird in Italien vor allem an Silvester gegessen.

 

Torta Profiteroles

ist ein Kuchen, der klassischerweise mit Sahne gefüllt und mit Zartbitterschokolade übergossen wird. Allerdings gibt es heutzutage, genauso wie beim Panettone, viele neue Varianten, die mit köstlichen Füllungen verfeinert werden.

 

In unserem Sortiment finden Sie folgende namenhafte Hersteller:

Tre Marie, Paluani, Bauli, Pineta, Fiasconaro